Zum Inhalt springen
Advertisements

Taranis X9D: SmartPort Empfänger der X4R/X8R Serie flashen

Die Anleitung beschreibt, wie du externe Module auf eine aktuelle Firmware flashst. Du brauchst dazu eine Taranis und ein modifiziertes SmartPort Kabel. Das flashen geht seit OpenTX 2.1 direkt auf der Taranis X9D/X9D plus und X9E.

FrSky Empfänger am Beispiel X4R-SB flashen

FrSky X4R-SB

FrSky X4R-SB Empfänger: Über den Smartport (der weiße unten rechts) kann Telemetrie betrieben werden und das Modul geflasht

Die Sache mit der ETSI-Norm
Um die EU-Regularien nach ETSI en 300 328 v1.8.1 und höher zu erfüllen, stellt FrSky eine neue LBT Firmware zur Verfügung und empfiehlt, (alle) Module entsprechend auf den nötigen Stand zu flashen. LBT steht für „Listen-before-you-talk“ und soll die Sicherheit beim Betrieb von Flugmodellen erhöhen. Das funktioniert grob so, dass beim Kanalhopping geprüft wird, ob der nächste Kanal frei ist. Ist er es nicht, weil zB ein anderer Modellflieger diesen Kanal gerade belegt, wird er übersprungen und der nächste freie Kanal genutzt. Es kommt also zu keiner Doppelbelegung eines Kanals im Betrieb, womit LBT vor allem da greift und sinnvoll ist, wo mehrere Flieger unterwegs sind.

Nicht nur das: wir haben generell immer mehr Zeug, das im bevorzugten 2,4 Ghz Band funkt – etwa alle WLAN-fähigen Geräte wie Router, Smartphones, Kameras und ähnliches.

FrSky EU LBT Hinweis

Dieser Hinweis zur EU LBT Firmware klebt auf allen neueren Modulen von FrSky, die in der EU erworben werden

Dazu solltest du im Vorfeld wissen: Wenn du dir – wie ich vor kurzem meinen X4R-SB und X8R – neue Receiver/Empfänger in einem EU-Shop bestellst, werden diese bereits mit vorinstallierter EU-LBT-Firmware ausgeliefert. Dazu prangt auf jedem Modul ein deutlich sichtbarer, gelber Aufkleber (siehe Bild). Damit sich Empfänger mit der Taranis binden lassen, müssen auch die Taranis und das interne XJT Sendemodul mit einer kompatiblen EU-Firmware laufen. Ich habe meine Taranis X9D im Jahr 2014 gekauft und bislang mit Non-EU Firmware aktuell gehalten. Alle gekauften Funken vor Jan 2015 (seither gilt die neue Verordnung) sind Non-EU Funken und dürfen hierzulande weiterhin in der Internationalen Version betrieben werden. Mein Problem war jetzt nur:
Neue Empfänger lassen sich aus vorgenannten Gründen nicht mit der Taranis binden und sind damit unbrauchbar.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten
1) Taranis, XJT Modul & alle Empfänger auf EU-LBT flashen
2) nur die neuen Empfänger auf Non-EU (zurück)flashen

Ich habe mich wegen des geringeren Aufwandes für Variante 2 entschieden: Der X4R-SB und X8R Empfänger werden auf die letzte Non-EU Firmware geflasht.
Das ist erstmal die „Faule“ oder konservative Option. Ich will einfach nur meine Modelle funktionsfähig haben und jetzt wo das Wetter besser ist, raus zum fliegen.

Ab Juni 2016 soll es allerdings bei in der EU gekauften Empfängern nicht mehr möglich sein, diese im nachhinein auf Non-EU „downzugraden“. Mike Shellim hat dazu sehr hilfreiche Infos in seinem Beitrag zusammengetragen (Danke an Copterflieger-Leser imarqs für den Tipp).

Ich müsste Module also aus dem Ausland beziehen, um neue Module ohne zu flashen direkt nutzen zu können. Denn diese haben weiterhin eine Non-EU Firmware drauf. Mittel- & langfristig betrachtet wäre es aber doch cleverer – meine ich zumindest – mit etwas Aufwand mein gesamtes Equipment vollständig auf EU-LBT zu flashen und meine Modelle weiterhin sicher, konform und zukunftsfähig zu betreiben.

INHALT

. Das brauchst du
. Wichtiger Hinweis!
. Firmware von FrSky herunterladen
. Firmware auf die Taranis kopieren
. SmartPort Kabel modifizieren
. Empfänger mit Taranis verbinden
. Empfänger flashen
. Checken, ob alles geht

Das brauchst du

. Taranis X9D/X9D plus mit OpenTx 2.1 und höher
. vollen Akku in der Taranis
. SD Speicherkarte in der Taranis
. modifiziertes SmartPort Kabel
. PC/Notebook mit USB auf Mini-USB-Kabel
. Empfänger mit SmartPort wie X4R/X4R-SB/X8R

Wichtiger Hinweis!

Externe Module werden mit dem modifizierten Kabel direkt über die Pins im Modulschacht der Taranis geflasht. Diese Pins geben die volle Versorgungsspannung des Akkus aus! Bei Verwendung des originalen Ni-MH Akkus gibt es keine Probleme. Empfänger wie der X4R/X8R sind für Spannungen von 4-10V ausgelegt. Nutzt du aber einen Akku mit mehr als 10V, etwa einen 11,4 V 3S Akku, kannst du deinen Empfänger abrauchen! Stelle also vorher sicher, dass du nicht mehr als 10 Volt über die Pins am Modulschacht ausgibst.

 

Externe Empfänger mit der Taranis X9D flashen

Im folgenden beschreibe ich, wie ich einen X4R-SB Empfänger mit EU-LBT Firmware über die Taranis mit einem modifizierten SmartPort Kabel auf eine Non-EU Firmware geflasht habe. Dazu ist ein Download von der FrSky Website nötig. Die Datei wird dann auf die SD Karte der Taranis übertragen. Anschließend der Empfänger mit der Taranis verbunden und der Flashvorgang über den Bootloader der Taranis durchgeführt.

Hinweis: Ich übernehme keine Garantie, dass es bei dir mit deinem Equipment genau so 100%ig klappt und funktioniert! Stelle vor allen Aktionen die du machst sicher, dass du ein Backup deiner Firmware´s und Modelldaten zur Verfügung hast, um den alten Zustand wieder herzustellen.   

Firmware von FrSky herunterladen

Gehe auf die Website von FrSky und wähle aus dem Download-Bereich die passende Firmware für deinen Empfänger aus. In meinem Fall ist das ein X4R-SB. Da mein Equipment derzeit vollständig auf Non-EU Firmwares geflasht ist, wähle ich die Firmware Version 150630.

FrSky Download Bereich

Download-Bereich von FrSky. Hier nach Kategorie und Produkt filtern.

Non-EU Firmware Download

Auswahl der Non-EU Firmware für den X4R-SB Receiver

Bei dem Download handelt es sich um eine gepackte .ZIP, die zwei Dateien enthält:

  • Pins Definition.pdf
  • X4R-X4RSB_cppm_non-EU_15630.frk
Inhalt der Firmware Datei

Die ZIP-Datei enthält die nötige .frk Firmware Datei, die auf die SD-Karte kopiert wird

Firmware auf die Taranis kopieren

Das Zip-File entpackst du in ein Verzeichnis auf deinem Rechner. Dann kopierst du die Datei mit der Endung .frk  in den Ordner [FIRMWARES] der SD-Karte. Dazu versetzt du die Taranis zuerst in den Bootloader Modus, indem du die zwei unteren Trigger-Tasten nach innen gedrückt hältst, während du die Taranis anschaltest.

Bootloader-Modus: Trigger nach innen drücken und einschalten

Bootloader-Modus: Trigger nach innen drücken und einschalten

Nun kannst du die Taranis per USB Kabel mit dem Rechner verbinden. Es erscheint „USB Connected“ im Display und die Taranis wird wie ein externes Laufwerk am Rechner erkannt.

Taranis mit Rechner verbunden: USB Connected

Taranis mit Rechner verbunden: USB Connected

Kopiere nun die unveränderte .frk Datei in den Ordner [FIRMWARES]. Existiert dieser noch nicht, lege ihn an und achte auf die korrekte Schreibweise! Ist die Datei kopiert, kannst du das USB Kabel abziehen und die Taranis vorerst ausschalten.

 

SmartPort Kabel modifizieren

Jetzt folgt ein wichtiger Schritt: das SmartPort Kabel muss umgesteckt werden, damit der Flashvorgang erfolgreich klappt. Eventuell lag deinem Empfänger ein Smartportkabel mit den passenden Steckern bei. Wenn nicht, kannst du dir mit etwas Geschick selbst eines zurechtbasteln oder du greifst zum FrSky USB Updatekabel Adapterkabel FUC-3 FrUSB-3Das kostet zwischen 15-20 Euro und du kannst es künftig hernehmen, um alle deine Module – intern sowie extern – zu flashen. Vielleicht eine lohnenswerte Investition. Mein Kabel war ein vieradriges, von dem schwarz, rot, gelb gebraucht werden. Weiss gar nicht, weshalb ich es gekappt und entfernt habe.

Smartport Converter Kabel

FrSky Smartport Update- und Converter-Kabel: Damit lassen sich alle Module mit der Taranis flashen.

Jetzt tauschst du, wie in den Bildern zu sehen, das rote mit dem schwarzen Kabel. Also von

schwarz – rotgelb
auf
rotschwarzgelb

Das geht mit einem Skalpell oder sehr kleinem Schlitzschrauber sehr leicht. Heble dazu von der Seite die Plastiknasen etwas nach oben. Dann kannst du leicht die Kabel herausziehen und umstecken und die Plastiknasen anschliessend wieder zurückbiegen, ohne etwas zu beschädigen.

 

Empfänger mit Taranis verbinden

Entferne nun die Abdeckung des rückwärtigen Modulschachts. Jetzt stecke das modifizierte Kabel an. Achte darauf, dass du nur die unteren 3 Pins verwendest und es so rum aufsteckst, dass die Farbreihenfolge von oben nach unten ist (wie im Bild zu sehen):

rot – schwarz – gelb

Modulschacht Taranis

externe Module mit der Taranis flashen: das gelbe Kabel immer zum Kopfhörer-Anschluss

Das gelbe Kabel zeigt also immer in Richtung Boden / Kopfhörer-Anschluss der Taranis. Das rote Massekabel immer zur Oberseite der Taranis – mit zwei freien Pins darüber.

Das SmartPort Kabel am Empfänger kannst du nur in eine Richtung anstecken. Da es auch nur am SmartPort passt, kannst du eigentlich nichts verkehrt machen.

 

SmartPort-Kabel verbinden

Die freie, weisse Mini-Buchse mit dem Smartport-Kabel verbinden.

Empfänger flashen

Die Vorbereitungen sind getroffen, jetzt kommt der spannende Teil: Du kannst den Receiver flashen. Dazu schaltest du nun die Taranis ganz normal an. Der Empfänger sollte jetzt ebenfalls mit Strom versorgt werden, was du an einer leuchtenden LED erkennst. Es spielt keine Rolle, ob der Empfänger bereits gebunden ist oder nicht. Nach dem Flashvorgang musst du ihn eh neu binden.

Nun drücke die Tasten

1x lang MENU
1x kurz PAGE

um die Verzeichnisse der SD-Karte zu sehen.

SD-Verzeichnis der Taranis

Anzeige der Ordner auf der SD-Karte in der Taranis

Markiere den Ordner [FIRMWARES] und drücke ENT. Nun markierst du die gewünschte .frk Datei zum flashen des Moduls. Bei mir ist das X4R-X4RSB_cppm_non-EU_150630.frk

Firmware X4R-SB auswählen zum flashen

passende Firmware zum flashen des X4R-SB Receivers auswählen.

Drücke lang auf die ENT Taste und wähle „Flash External Device
Damit wird der Flashvorgang gestartet, die Empfänger LED blinkt und im Display erscheint „Writing

Flash External Device Dialog auf der Taranis

Flash external Device wählen, um den Receiver mit der Firmware zu flashen.

Taranis Flashvorgang

Writing: Das Modul wird geflasht …

Checken ob alles geht

Wenn sich der Empfänger binden lässt, klappt die Kommunikation des Receivers mit dem internen XJT Modul. Nach dem einschalten der Taranis und Auswahl des entsprechenden Modells sollte dann die Empfänger-LED dauerhaft grün leuchten.

 

X4R-SB gebunden

LED grün: Der Flashvorgang war erfolgreich, der Receiver ist mit der Taranis gebunden.

Advertisements

2 Comments »

  1. Diese E‑Mail ist so formatiert, dass sie nicht angezeigt werden konnte. Die E‑Mail muss in einem anderen Format oder mit einer anderen E‑Mail-App erneut verschickt werden. multipart/alternative

    Von meinem iPhone gesendet

    >

    Gefällt mir

    • Hallo Andreas,
      es tut mir leid. Die E-Mail Benachrichtigung ist ein Standard-Widget, das über WordPress selbst eingebunden ist. Ich habe leider keine detaillierteren Einstell-Möglichkeiten zur Art des automatisierten Mail-Versands. Ich kann mich nach einer Alternative umschauen, die mehr zulässt – und hoffen, dass es womöglich nur ein temporäres Problem/ein kleiner Fehler bei WordPress ist, das sie bemerken und beheben.

      mfG: Oliver – copterflieger

      Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: