Skip to content
Advertisements

Taranis X9D auf OpenTX 2.1.7 Non-EU flashen

Auch eine ältere Taranis wie meine X9D lässt sich auf die neue Firmware OpenTX 2.1.x bringen. Damit wird es künftig noch einfacher, das interne XJT-Modul sowie Empfänger aktuell zu halten und flexibel zwischen den EU-, Non-EU Modi LR12, D8 und D16 zu wechseln.

Taranis auf aktuelle Firmware flashen

Seit dem OpenTX 2.1er Branch wird die neuste Taranis X9E Funke mit dem zusätzlichen Farbdisplay unterstützt. Doch auch als Besitzer einer älteren Taranis – in meinem Fall eines der ersten X9D-Modelle – oder der X9D plus profitieren von einem Update auf OpenTX 2.1.

Aktuell ist dies die Version 2.1.7 vom 04. Jan 2016 – und ich sehe für meine Anwendungen mind. zwei Vorteile:

  1. Du kannst die Taranis von einer EU- in eine Non-EU Version flashen und nach Bedarf die Modi LR12, D8 (Non-EU) und D16 (EU) nutzen.
  2. Das flashen des internen XJT-Moduls sowie aller externen Module/Empfänger ist deutlich einfacher. Per Kabel und dem Bootloader der Taranis lassen sich jetzt kinderleicht Module flashen. Mir hat das geholfen, meine unterschiedlichen Empfänger aus den Jahren 2014 bis 2016 auf einen einheitlichen Firmware-Stand zu bringen und nun mit dem Binden von alten wie neuen Modulen, aktuelle ETSI-Norm, etc keinerlei Probleme mehr zu haben.

INHALT

  • Das brauchst du
  • OpenTX Companion Software einrichten
  • Taranis in den Bootloader Modus bringen
  • Backup deiner Firmware und Modelle durchführen
  • Neue Firmware downloaden und aufspielen
  • Auf neue OpenTX Version flashen
  • Prüfen, ob alles geklappt hat

Anleitung zum flashen einer Taranis X9D unter Mac OS

Das brauchst du

  • Taranis X9D, X9D plus oder X9E (Akku aufgeladen!)
  • USB Kabel mit einem Mini-USB-Stecker
  • Companion Software 2.1.6 für Win / Mac
  • Rechner/Notebook Win / Mac mit etwas Plattenplatz

Bevor die Taranis auf eine aktuelle Version geflasht wird, kommt die Aktualisierung der dafür notwendigen Companion Software. Dann wird ein Backup der Taranis Firmware und Modelldaten gezogen. Anschließend ist das eigentliche Update dran und ein Check, ob alles geklappt hat.

Companion Software 2.1.6

Companion Software 2.1.6  

OpenTX Companion Software einrichten

Companion nennt sich die Software, mit der du deine Taranis über einen Rechner verbinden kannst. Die Software ist kostenfrei und kann über die Webseite von OpenTX für Win, Mac wie auch Linux heruntergeladen werden. Ich nutze und zeige im folgenden die Software unter Mac. Bedienung und Oberfläche sind zur Windows-Version identisch. Lediglich die Installation und Aufruf unterscheiden sich beim Mac etwas.

Download von OpenTX Companion für Win und Mac

Download von OpenTX Companion für Win und Mac

Starte die Companion Software. Du siehst zunächst den Splash-Screen der Version 2.1 und dann die Software mit Menüzeile und Symbolen an der linken Seite. Vermutlich wird Companion direkt die neuste Firmware aus dem Internet downloaden wollen. Brich es zunächst ab. Das kommt in einem späteren Schritt, nach dem Backup deiner wichtigen Daten.

In der Titelzeile stehen Versionsnummer und Infos zum Profil

In der Titelzeile stehen Versionsnummer und Infos zum Profil

Ganz oben in der Titelzeile kannst du die Versionsnummer der Companion-Software sehen. Ist noch kein Profil angelegt, steht hier nichts weiter. Ist eines angelegt, kannst du hier ebenso leicht sehen und prüfen, welches Profil aktiv ist und für welche Funke die Companion Software eingestellt ist.

Settings in der Companion Software aufrufen

Settings in der Companion Software aufrufen

Gehe zunächst in die Settings (Einstellungen) und erstelle ein Profil bzw überprüfe deine Einstellungen.

Profil Einstellungen in OpenTX Companion

Profil Einstellungen in OpenTX Companion

  1. Profile Name: Hier kannst du einen Profilnamen vergeben
  2. Radio Type: Hier wählst du den Typ deiner Fernbedienung.
    In meinem Fall „FrSky Taranis“ – für neuere Modelle wähle „FrSky Taranis Plus
  3. Menu Language auf „en“ englisch lassen
  4. Build Options: Hier kannst du besondere Features für deine Firmware an/abwählen.
    Da ich zB keine Helis fliege, setze ich den Haken bei „noheli
    Und weil ich Lua Scripte zB für den FPV Race Timer nutze, setze ich den Haken bei „lua
    Unter „eu“ würdest du die Protokolle LR12 und D8 entfernen, wenn der Haken gesetzt ist. In meinem Fall lasse ich den Rest der Optionen wie er ist.
  5. Splash Screen: hier kannst du den Startbildschirm für deine Taranis wählen
  6. Other Settings: Hier findest du u.a. den Eintrag „Backup Folder“ um ein existierendes Verzeichnis auf deinem Rechner anzugeben und die Option „Enable automatic Backup before writing firmware“. Ich nutze diese Option nicht. Es wird nur die Firmware gesichert, nicht aber die Modellsettings.

Hast du deine Einstellungen gemacht, speicherst du deine Eingaben mit OK.

Taranis in den Bootloader Modus bringen

Bevor du die Taranis per USB-Kabel mit deinem Rechner verbindest, setze sie in den Bootloader-Modus. Das geht sehr einfach, indem die beiden unteren Trimmschalter nach innen gedrückt werden während du die Taranis anschaltest.

Bootloader der Taranis aufrufen

Bootloader der Taranis aufrufen

Taranis Bootloader Screen

Taranis Bildschirm nach Aufruf des Bootloaders – bei mir in Version 2.0.13

Verbinde nun die Taranis mit deinem Rechner. Im Display erscheint „USB Connected“.

Taranis mit Rechner verbunden: USB Connected

Taranis mit Rechner verbunden: USB Connected

Backup deiner Firmware und Modelle durchführen

Jetzt machst du zuerst ein Backup der vorhandenen Firmware deiner Taranis.

Wähle dazu links das Symbol „Save Radio Backup to File“  oder gehe über das Menü Read/Write und wähle „Backup Radio to File“. Wähle den Speicherordner und gib einen aussagekräftigen Namen an. Mit „Save“ startest du dann den Sicherungsvorgang.

Backup der Taranis FW in eine Datei auf dem Rechner

Backup der Taranis FW in eine Datei auf dem Rechner

Jetzt noch die Modelldaten sichern. Dazu gehst du wieder auf das Menü Read/Write oder wählst das entsprechende Symbol aus der Randleiste „Read Models and Settings from Radio“. Es werden zunächst deine Modelldaten in der Companion Software angezeigt.

Modell Settings von der Taranis in Companion laden

Modell Settings von der Taranis in Companion laden

Anzeige der Modelldaten in Companion

Anzeige der Modelldaten in Companion

Jetzt ins Menü gehen „File – Save as“ wählen. Speicherordner wählen, einen aussagekräftigen Namen vergeben und mit „Save“ sichern.

speichern der Modell Daten als Backup auf dem Rechner

speichern der Modell Daten als Backup auf dem Rechner

Neue Firmware downloaden und aufspielen

Die aktuelle Firmware gibt´s auf Knopfdruck. Dazu nutzt du das Download-Symbol oben in der Menüleiste mit dem Pfeil nach unten. Jetzt kannst du – passend zu den Einstellungen aus deinem Profil – auf eine aktuelle Firmware-Version prüfen lassen, die neuste Firmware herunterladen und in einem Ordner deiner Wahl speichern.

Download der aktuellen OpenTX Firmware

Download der aktuellen OpenTX Firmware

Auf neue OpenTX Version flashen

Nun kannst du die aktuelle Firmware auf die Taranis überspielen. Dazu das Symbol links wählen: „Write Firmware to Radio“.

In dem folgenden Dialog wählst du über „Load“ den Ordner mit der heruntergeladenen Firmware aus. Darunter kannst du noch den Startbildschirm für die Taranis auswählen. Wähle den Standardbildschirm oder – wenn du noch keinen eigenen erstellt hast – probiere die Option aus „Use library startscreen“. Den Haken bei „Check Hardware compatibility“ hab ich deaktiviert.

Die neue Firmware wird über diesen Dialog auf die Taranis geflasht

Die neue Firmware wird über diesen Dialog auf die Taranis geflasht

Nun das USB-Kabel von der Taranis trennen und den Menüpunkt „Exit“ anwählen oder auf der Taranis einfach länger den Exit-Button drücken.

Die Taranis startet ganz normal nach dem Flashvorgang

Die Taranis startet ganz normal nach dem Flashvorgang

Prüfen, ob alles geklappt hat

Startet die Taranis ohne Murren durch, kannst du davon ausgehen, dass alles geklappt hat. Genau überprüfen kannst du das im Versions-Info-Menü der Taranis selbst, bei mir auf Seite 5/9. Ich drücke hier dann auch immer nochmal lang die ENTER-Taste, um direkt ein Backup der aktuellen Firmware auf der Taranis abzulegen. Dieses wird dann im Ordner [FIRMWARES] auf der Speicherkarte der Taranis gespeichert.

Taranis auf OpenTX 2.1.7 Non-EU geflasht

Taranis auf OpenTX 2.1.7 Non-EU geflasht

Was ich ebenso empfehlen kann: Alle Inhalte der Speicherkarte 1:1 in einem Verzeichnis auf dem Rechner/Notebook sichern.  Damit hast du immer ein vollständiges Backup für deine Modelle, Sprachdateien, Firmwares, LUA-Scripte und eben all die Sachen, die man hier und da anlegt und verändert und eben auch nicht immer über die Companion-Software sichert.

 

Advertisements

14 Comments »

  1. Hallo,
    eine sehr gute Anleitung. Ich bin danach vorgegangen und es hat einwandfrei geklappt.
    Ich möchte auch mal vielen Dank sagen für die vielen nützlichen Anregungen, Beispiele und Tipps, die sehr hilfreich sind. Ich habe hier schon einiges gelernt. Wenn ich einen Wunsch haben darf, würde ich mich über eine Anleitung freuen, in der beschrieben wird, wie ich einen zweiten Empfänger (x6r) zu einen bereits gebundenen (x8r) an der Taranis binden kann. Da bin ich noch nicht dahinter gekommen.
    Also, nochmals vielen Dank und viele Grüße.
    Dieter

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Dieter, lieben Dank. Lob freut mich natürlich sehr. Demnächst wollte ich zur Taranis noch zusammenfassen, wie das XJT Modul geflasht wird und externe Empfänger über den Bootloader der Taranis – ohne PC – upgedatet bzw vereinheitlicht werden.
      Zu deinem Wunsch: du willst zwei Empfänger mit/in einem Modell verwenden, oder? Denn sonst brauchst du nur ein neues Modell anlegen und kannst für den Empfänger eine Nummer vergeben und den Bindevorgang starten.
      Ich habe derzeit 1x X8R und 3x X4R-SB gebunden – aber jeden für ein eigenes Modell

      Gefällt mir

      • Hallo,
        ich bedanke mich für die E-Mail. Nein, ich möchte mir später noch einen Quadrocopter bauen und deshalb einen 2. Empfänger (X6R) mit der Taranis binden.
        Es ist ja so, dass viele Bastler damit auch Probleme haben, zumindest entnehme ich das aus vielen Beiträgen im Netz . Und ich habe mir die Taranis erst angeschafft, bin 76 Jahre Alt und bin vielleicht nicht mehr so lernfähig. Ich hatte auch nie englisch Unterricht und kann mit den englischen Beiträgen nicht viel anfangen. Ich freue mich schon auf Dein neues Projekt, wird ja bestimmt wieder sehr Interessant.
        Gruß Dieter

        Gefällt mir

      • Aha – toll wenn das Hobby in jedem Alter begeistert ,-)
        Dann ist die Antwort auf deine Frage auch leicht:

        Auf der Taranis einfach ein neues Modell anlegen. In den Modelleinstellungen werden dann auf der ersten Seite der Modus (meist D16), die Anzahl gewünschter Kanäle (Standard sind Ch1-8) angegeben. Dazu eine Empfänger Nummer vergeben (zB 02 statt 01 für den ersten Empfänger) und „Bind“ Vorgang starten.

        Wenn da einige rätseln, mach ich gern nen extra Beitrag zum binden von Empfängern mit der Taranis. Anregungen nehme ich immer gern an.

        LG Oliver

        Gefällt mir

      • Hallo Oliver,
        und das ist es eben. Ich habe das schon mehrfach so gemacht, aber der Empfänger bindet einfach nicht.
        1. Model angelegt,
        2. Auf die Seite „Binden“ gegangen. Dort ist dann alles schon eingetragen, wie:
        D16
        CH 1-8
        Receiver No. 02
        Dann drücke ich den F/S Knopf und gebe Strom auf den Empfänger. Dann leuchtet der Empfänger grün/rot. Anschließend gehe ich in den Sender auf Bind, dann piept der Sender 3 mal.
        Daraufhin mache ich alles stromlos. Lege wieder Strom an den Empfänger an und schalte den Sender an aber der Empfänger leuchtet rot, also nicht gebunden. Als ich den Empfänger gekauft habe, lagen 2 Jumper bei.
        Nun habe ich im Netz gelesen, dass da möglicherweise Pins belegt werden müssen. Welche und wie habe ich noch nicht heraus bekommen.

        Gruß Dieter

        Gefällt mir

      • Hallo nochmal Dieter,

        evtl. hast du das gleiche Problem wie ich. Ich habe versch. alte Empfänger – von 2014 bis 2016 gekauft – und einige ließen sich binden, andere nicht. Grund könnte die neue ETSI Norm V1.8.1 und damit EU-,Non-EU Firmware Thematik seit Jan 2015 sein.

        Ich habe daher folgendes gemacht, wozu ich jeweils ausführliche Beiträge liefere:
        1) Taranis auf 2.1.7 geflasht – Non-EU
        2) internes XJT-Modul auf aktuelle Firmware geflasht – Non-EU
        3) alle Empfänger auf aktuelle Firmware geflasht – Non-Eu

        Seither geht wieder alles reibungslos.

        LG Oliver

        Gefällt mir

      • Hallo Oliver,
        die Darstellung über das flashen der XJT Firmware ist Dir wieder mal absolut Top gelungen.
        Das kann man leicht verstehen und nachvollziehen.
        Leider hakt es aber wieder bei mir!
        Ich kann einfach nicht die notwendige Firmware XJT Version 150128 auf meinen Rechner runterladen.
        Wenn ich download anklicke, öffnet sich bei mir immer der Quellcode oder so etwas ähnliches. Die anderen Downloads funktionieren. Ich nutze Windows 10 als Betriebssystem. Ab es daran liegt?
        Ich versuche es auf jeden Fall weiter.
        Ein schönes Wochenende.
        Gruß Dieter

        Gefällt mir

      • Hallo Dieter,
        Danke sehr … Du kannst mal mit einem Rechtsklick und „Ziel speichern unter“ versuchen, die Datei auf deinen Rechner herunterzuladen. Evtl hast du eine Verknüpfung zu einem Editor oder Browser-Plugin, weshalb er automatisch öffnen mag. Ich empfehle unter Win10 auch nicht nur den Internet Explorer zu nutzen, sondern zB Google Chrome als alternativen Browser.

        Grüsse Oliver

        Gefällt mir

      • Hallo Oliver,
        ich möchte keinesfalls lästig werden, denn ich kann mir vorstellen das du noch etwas anderes zu tun hast, als mir laufend Ratschläge zu geben, für die ich sehr dankbar bin. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass du dich überall auskennst.
        Mit Google Chrome habe ich die Firmware sofort runter laden können.
        Ich habe die Firmware XJT dann auf die SD Karte unter Firmware kopiert und dann flashen wollen.
        Ich bin also auf: „Flash internes XJT-Modul gegangen, habe Enter gedrückt, dann ging Writing los und dann kam die Fehlermeldung, Firmware Update Error. Ich habe aber auch unter Firmware der SD-Karte keine weitere Einträge, obwohl ich die gleiche Software aufgespielt habe wie du, OpenTX 2.1.7. Ich nehme an, dass es an meiner Karte liegt, denn wenn ich bei Open TX auf Synchronisieren mit SD Karte gehe, erhalte ich auch eine Fehlermeldung, die da lautet: No SD directory configured.
        Nun muss ich das erst mal in Ordnung bringen, damit das erst mal geht.
        Ich möchte mich nochmals bei dir für deine Bemühungen bedanken.
        Gruß Dieter

        Gefällt mir

      • Hallo Dieter,
        Ich kann auch nur von dem berichten, was ich in der Praxis ausprobiert habe – und womit ich so meine Herausforderungen hatte.

        Du nimmst aber schon den Ordner [FIRMWARES] mit dem „S“ am Ende?

        Gefällt mir

      • Ach: und bei der SD-Karte sollte sie mit dem FAT32 Dateisystem formatiert sein. Unter Windows ist das auch Rechtsklick auf das Laufwerk der Speicherkarte und dann formatieren (schnell reicht!)
        Zuvor deine Daten von der SD Karte einfach kopieren – Backup auf der Fedtplatte. Dann die Karte formatieren und die Inhalte mitsamt Ordnern und Dateien wieder auf die Karte kopieren. LG

        Gefällt mir

      • Hallo Oliver,
        ich danke für den Tipp. Aber ich werde mir erst mal eine neue SD Karte kaufen. Es eilt ja nicht. Die sind ja auch nicht teuer. Denn wenn ich bei der Formatierung und Datenspeicherung einen Fehler mache, habe ich wie man so schön sagt, die Brille auf.
        Gruß Dieter

        Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: