Zum Inhalt springen
Advertisements

DJI Phantom 4: Den 1.März vormerken

DJI wird am 1.März den neuen DJI Phantom 4 vorstellen – und ein Phantom 3 Pro mit 4K Cam wird unter die 999 Dollar-Marke sinken.

DJI Phantom 4

Yuneec verkauft bereits den Typhoon H mit Kollisionserkennung von Intel und FPV-Display in der Konsolen-Fernbedienung. 3DR gönnt seinem Solo Quadcopter tolle Kamera-Updates und selbst ein Newcomer wie Xiro kündigte schon den XPlorer 2 an, ebenso mit Hindernis-Erkennung. Da kommt DJI etwas in Zugzwang und schickte bereits Einladungen an die Presse zum großen Ankündigungs-Event am 1.März in New York.

DJI wird einen neuen Phantom präsentieren, soviel steht fest.  Sehr wahrscheinlich wird das ein Phantom 4 oder ein deutlich nach oben aufgerundeter Phantom 3 sein. Aus einer geleakten Roadmap an die Händler geht hervor, dass DJI – eigentlich wie jedes Frühjahr – ein neues Modell plant, das rund 1.600 – 1.800 Euro kosten soll. Der Ankündigungs-Trailer ist wie immer Mist. Du siehst nichts, du erfährst nichts. Konkret wird´s ohnehin erst am 1.März und der ist ja nicht mehr lange hin.

Kollisions-Erkennung
Zu einem Preis von 1.600-1.800 Euro muss DJI schon einiges (mehr) bieten. Relativ sicher ist eine Kollisionserkennung.  Andere haben sie schon und mit dem Matrice gibt´s die auch längst von DJI – nur wollte sich bisher kaum jemand diese sündteure Experimentier-Plattform zulegen.

Kamera aufgemotzt
Gut für Schnäppchen-Jäger: Die Preise für die bisherigen Phantom 3 werden merklich sinken. Es ist ebenso wahrscheinlich, dass die Kamera weiter aufgemotzt wird, um hier den Abstand zu den Mitbewerbern zu wahren. Ich denke, es wird schnellere Bildwiederholraten bis 120fps bei Full-HD geben. Evtl. auch für 4K-Auflösung.  5K wie bei Apple oder gar 6K wie durchs Netz kursierte halte ich persönlich für irrelevant, selbst wenn es angeboten würde. 4K wird eine Weile noch das Maß der Dinge sein – und da muss die breite Masse erstmal Monitore und TVs dieser Sorte daheim haben.

größerer Akku, längere Flugzeit
Sicher wird DJI die Flugzeit ausdehnen wollen. Ich halte 30 Minuten für eine gute Marke – und dazu muss der Akku etwas größer und leistungsfähiger werden. Das heisst dann aber auch: Wieder was teures, proprietäres! Bisherige Phantom 3 Akkus wirst du sicher nicht nutzen können.

Geringfügig anderes Design
Der Phantom – ganz gleich ob ein weiterer 3er oder 4er – wird unverkennbar ein Phantom sein. Also weiterhin ein Quadrocopter mit festen Landekufen. Im Netz kursieren Fotos (und das ist so ziemlich das einzige, das auch DJI´s Trailer bestätigt) von einem runderen Body in Hochglanzoptik. Die Motoren sind abgeänderte Can-Motoren, die recht weit nach oben ragen.

Allzuviel wird sich am Modell also nicht ändern. Auf der anderen Seite war DJI bisher immer für eine Überraschung gut. Ich bin gespannt, ob sich in Punkto Fernbedienung oder Kopplung mit einer zweiten zum Beispiel was Neues ergibt. Ein Highlight wäre zum Beispiel ein Live-Stream aufs Smartphone oder Tablet in Full-HD und nicht 720p wie bisher (Lightbridge 2!). Nun denn … am 1.März wird alles glasklar.

weitere Infos:

http://www.dji.com

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: