Zum Inhalt springen
Advertisements

Scarab Knife Air: Aussie FPV Racer

Scarab Knife Air

Der Scarab Knife Air ist ein reinrassiger FPV-Racer und über Multiwiicopter.com in Australien zu beziehen. Das stellte für mich keine Hürde dar, denn das Design des 270er Carbon Rahmens finde ich außergewöhnlich und die Specs mit Race-Motoren, Paris Air V2 Flightcontroller und GPS Modul weckten meine Neugier. Na gut, langsam werde ich wohl auch sowas wie ein Sammler und muss so etwas schickes einfach mein Eigen nennen ,-)  Also habe ich den Scarab Knife bestellt. Der Service ist übrigens 1a freundlich und sehr flink mit Auskünften. Und bereits nach wenigen Tagen lieferte DHL das Paket. Rund 120,- Euro kamen für Zoll, etc zum Kaufpreis von ca 245 Euro hinzu. Das Gesamtpaket inkl. Lieferung nach Deutschland und allen Gebühren kostete mich also 365,- Euro.

Der Scarab Knife bei multiwiicopter.com

Der Scarab Knife bei multiwiicopter.com

Lieferumfang

Zum Lieferumfang des Scarab Knife zählen der Carbonframe mit Bottom- und Top-Plate (richtig dicke Dinger!), vier Motorarme, Kamera-Mount. Dazu 2212kv Race-Motoren, ESCs, 32-Bit Paris V2 Flightcontroller im geschützten Alu-Gehäuse (basiert auf Multiwii), GPS-Modul, LED-Lights und die nötigen Kleinteile wie Abstandshalter, Stromverteiler auf XT60-Anschluss, Schrauben oder auch Kabelbinder und ein Aufnäher Carbonbird Pilot für „echte Piloten“. Löten ist nicht erforderlich, denn alles ist bereits so vorbereitet, dass alle Teile nur noch verschraubt, gesteckt und fixiert werden müssen. Das verkürzt die Bauzeit natürlich enorm.

Nicht im Lieferumfang bzw. nicht bestellt habe ich LiPOs & Propeller. Das habe ich schon daheim. Auch eine FPV-Cam, Video-Sender, Antennen. Für einen kompletten FPV-Racer brauchst du das natürlich ebenso, wie einen Empfänger und Mehrkanal-Fernsteuerung. Ich nutze wie immer meine Taranis X9 und einen kompakten X4R.

Frame zusammenschrauben

Der Frame besteht aus wenigen Teilen, die flink zusammengeschraubt sind. Schritt 1: Zunächst schnappst du dir die TOP-Plate (das ist die breitere von beiden) und bringst die vier Motorarme an.  In den Motorarmen sind bereits Verschraubungen vorgesehen, jeweils drei pro Arm. Den Arm unter die Top-Plate schieben und die kurzen 2,5 mm Schrauben von oben mit etwas Schraubensicherungslack eindrehen.

Schritt 2: nimm die Alu-Abstandshalter. 6 Stück werden mit der Top-Plate verschraubt. Hier kannst du wählen, ob der Frame eine Keilform erhalten soll oder eine gleichbleibende Höhe: Dafür gibt es mehrere 30 mm Spacer. Oder du nimmst ganz vorn die 2x 22mm Spacer, dahinter 2x 25 mm Spacer und weiter hinten und am Ende 4x 30 mm Spacer. Ich habe mich für vorn flach und hinten höher entschieden. Sollten die 22 und 25 mm zu flach für die Montage der FPV-Cam sein, ist es eine Sache weniger Minuten, auf die höheren 30 mm Spacer zu wechseln. Interessant ist die Höhe auch für den Einschub des LiPOs. Um stets eine optimale Balance herzustellen, ist es vorgesehen, dass der LiPO entweder von hinten längs eingeschoben wird oder quer zwischen die vier mittleren Spacer.

Schritt 3: Jetzt kann die Top-Plate aufgesetzt werden. Dabei darauf achten, dass hinten der Teil ist mit einem quadratischen Ausschnitt für das GPS-Modul. Vorn der Teil mit vier mittelgroßen Löchern für die Gummi-Entkoppler, auf die die kleine Kamera-Mount-Plate kommt. Mit acht Schrauben (und immer etwas Schraubensicherungslack!) wird die Top-Plate mit den Spacern verschraubt.

Motoren anbringen

Schritt 4 widmet sich bereits den Motoren. Die Standard-Ausführung des Scarab wird mit Motoren geliefert, deren Basis einen leichten 3° Tilt hat. Hier müsstest du genau schauen, welcher Motor wie auf die Arme kommt. Ich habe im Multiwiicopter-Shop das kostenlose Upgrade auf die Carbonbird Race-Motoren genutzt. Diese haben keinen Tilt und können einfach auf jedem Arm mit je zwei Schrauben montiert werden. Hier bin ich noch ein wenig skeptisch, ob nicht wenigstens drei Schrauben besseren Halt geben würden – das wird sich dann in der Praxis zeigen. In jedem Fall gewissenhaft mit Schraubenlack sichern. Wenn sich nur eine Schraube im Flug löst, kann´s Probleme geben.

Das war´s auch schon. Der Frame ist fertig, die Motoren sind dran. Im nächsten Beitrag werden die ESCs angebracht und alles sauber verlegt und verkabelt. Dann kommen der Flightcontroller und das GPS-Modul dran.

Advertisements

2 Comments »

  1. Schöner Beitrag…habe meinen Scarab auch grad angefangen zu bauen. Bin schon gespannt was Du in Teil 2 schreibst, find das grad etwas knifflig mit den ESC’s und den 2206/2212kv Motoren. Auf die Arme kann ich die nicht bauen. Schau mer mal. Grüße, Heiko

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: