Zum Inhalt springen
Advertisements

Spitzen FPV-Frame: Sky Hero Anakin

Hat alles, was einen modernen FPV-Racer ausmacht: 135g leichter Carbon-Frame, geeignet für 6 Zoll Propeller und 4S LiPOs. Flaches, windschnittiges Design. Dazu lässt sich die Geometrie verändern. Den Frame gibt´s schon ab 129 Euro. Als ARF-Version für rund 425 Euro.

Durchdachtes Design

Die Multicopter von Sky Hero sind pfiffig. Da macht auch der 280mm FPV-Racer Anakin keine Ausnahme. Er wird als „Naked Frame“ oder in einer „Bind-n-Fly“ Variante angeboten. Dann ist der Racer bereits fertig zusammengebaut und getestet. Lediglich ein Empfänger ist dann noch einzubauen und mit der Fernbedienung zu binden und ein Akku anzuschließen.

Der Frame besteht aus 3K Carbonteilen mit 1,2 mm Stärke für den Hauptrahmen und die stabilisierenden Seitenteile. Die Arme des Racing Quadcopter bestehen aus Polycarbonatrohr mit Aluminium-Verstärkungen und haben 15 mm Durchmesser. Eine Plastikhaube verdeckt die Elektronik-Komponenten und verleiht dem Anakin eine windschnittige Optik.

Die Sideframes (also die Seitenteile) gibt´s optional in verschiedenen Designs und Ausführungen. So kannst du dir einerseits den Frame individualisieren, andererseits Gewicht sparen, um die  Abstimmung zu optimieren. Die Motorträger nehmen Motoren bis 28 mm Durchmesser auf und ihr Winkel lässt sich von 0-10° einstellen. Das ist die erste Besonderheit beim Sky Hero Anakin und pfiffig gelöst. So kannst du die Motoren zB gleich mit Neigung montieren, wodurch das Racing-Quad im Vorwärtsflug dann nicht mehr so stark geneigt werden muss. Ebenso kann der Winkel für die FPV-Cam flacher ausfallen. Dieser ist übrigens von 0 – 20 ° einstellbar. Die Haube hat vorn eine entsprechende Aussparung für die Cam.

Zweite Besonderheit: Die Arm-Geometrie lässt sich ebenso verändern. Du kannst zum Beispiel die vorderen und hinteren Arme in einer höheren Position montieren. Dann ragen Motoren und Props etwas über die Haube (liegen also über dem Center-of-Gravity COG) was den Anakin im Geradeausflug stabiler und sanftmütiger in Kurven macht. Mehr Dynamik und Aggressivität erhältst du, wenn alle Arme in der Stellung „low“ montiert werden. Und das „cross“ Setup mit vorderen Armen auf „low“ und hinteren in „high“ soll Fortgeschrittenen das beste und schnellste FPV-Racing Vergnügen bescheren.

Für Einsteiger wie Profis

Zusammenfassend eignet sich der Anakin für Einsteiger wie Profis gleichermaßen. Der Frame ist preisgünstig zu haben, saustabil und kann mit eigenen Komponenten bestückt werden: Ob du nun ein Einsteiger-freundliches 3S Setup mit 5“ Props wählst oder ein flinkeres 4S Setup und 6“ Props bleibt dir überlassen. Der Rahmen machts mit und die Geometrie kann leicht den eigenen Wünschen angepasst werden.  Auch optisch macht der Anakin einiges her und hebt sich nicht nur wegen der Haube, sondern durch die Armgeometrie und die Seitenteile wohltuend von der Masse ab.

Leider haben die von Sky-Hero angebotenen Komponenten wie ESCs und Motoren keine Steckverbinder. Ein bisschen Lötarbeit ist also notwendig, solltest du dich für den Zusammenbau des Frames mit eigenen Komponenten entscheiden.

Copterflieger meint:

Mir macht der Sky Hero Anakin Lust auf ein neues FPV-Racer Bauprojekt in der 280er Klasse. Ich werd mal ein paar Komponenten raussuchen und Preise und Ausstattung mit dem Bind-n-Fly Modell vergleichen.

weitere Infos

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: