Skip to content
Advertisements

DJI MG-1: 14.000 Euro Agrardrohne

8 Rotoren liften bis zu 10kg: DJIs MG-1 Agra ist staub- und wasserdicht und für den landwirtschaftlichen Einsatz konzipiert. Bis zu 10.000 qm soll der Octacopter autonom mit Pflanzenschutzmitteln besprühen können. Er wird in Kürze in China und Korea verfügbar sein.

DJI MG-1 Agras

DJI baut sein Portfolio konsequent aus. Der Marktführer bei Consumer-Drohnen und professionellen Kamera-Coptern möchte nun den lukrativen Agrarmarkt erobern. Den Anfang macht der MG-1 Agra, ein Octacopter, dessen Rotoren an vier Y-förmigen Auslegern befestigt sind. Die äußeren Teile der Arme lassen sich zum Transport einklappen.

Der Agrar-Copter trägt einen 10L Tank unter dem Bauch und soll bei Geschwindigkeiten bis 30 km/h bis zu 12 Minuten einsatzfähig sein. Der MG-1 besprüht Felder aus vier Düsen, die unter den Rotoren angebracht sind. Die Abwinde verteilen dabei gleichmäßig die Pflanzenschutzmittel. Den Abstand zum Pflanzenfeld reguliert der Octacopter über Sensoren eigenständig und kann vorprogrammierte Wegpunkte abfliegen oder manuell gesteuert werden.

Funke vom Inspire/Phantom

Die Fernsteuerung sieht wie eine Kombination des Controllers der Inspire 1 und Phantom 3 Modelle.  Obenauf sitzt ein Modul mit LED-Anzeigen zur Kontrolle & Anzeige zB der Geschwindigkeit, Höhe, Sprühleistung und Akku-Kapazität.

Auf der DJI Website lässt sich zwischen all den chinesischen Schriftzeichen ebenso „Lightbridge 2“ lesen. Ob diese unterstützt wird oder bereits an Board ist kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Ich vermute mal, dass das bei einem Preis von 14 Mille dabei ist. Damit könnte man den Octacopter zB via FPV-Brille oder Monitor steuern. Die digitale Übertragungstechnik der Lichtbridge 2 hat eine Reichweite bis zu 5 km.

DJI MG-1 Fernbedienung

Funke des MG-1. Lightbridge 2 mit bis 5km Reichweite unterstützt

weitere Infos:

DJI Website China

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: