Skip to content
Advertisements

3DR Solo: Konkurrenz für den Phantom 3?

Kaum hat DJI den Phantom 3 angekündigt, kommt der Quadrocopter 3DR Solo raus.  Er ist auf die Zusammenarbeit mit GoPro-Cams ausgelegt und macht Selfies, umkreist selbstständig, folgt in luftiger Höhe und überträgt wichtige Flugdaten auf ein Farbdisplay der Fernbedienung. Ab 950 Euro soll´s ihn Ende Mai geben.

3DR Solo

Nach der Iris+ bringt 3DR nun den Quadcopter Solo. Er nutzt den geschätzten Pixhawk Flightcontroller und baut voll auf GoPro Actioncams der 3er und 4er Serien, die über das 3-Achs-Gimbal mit Strom versorgt werden. Das Gimbal wurde zusammen mit GoPro entwickelt und ermöglicht auch das Einstellen der Kamera-Settings über die zugehörige iOS bzw. Android App. Bilder werden digital und in HD-Auflösung an ein Smartphone oder Tablet der Bodenstation geliefert.

3DR Solo mit Fernbedienung

3DR Solo mit Fernbedienung

Smarte Fotos

Die 1.800g schwere Solo kann mit ihren 880kv Motoren zwar bis zu 88 km/h schnell schweben, aber Kameraleute und Fotografen sollen sich ebenso auf die autonomen Flugkünste der Solo verlassen können und mit den verschiedenen Bildmodi experimentieren.

Im „Cable Cam“ Modus etwa werden Start- und Endpunkt festgelegt und die Solo fliegt diese Wegpunkte wie an einem virtuellen Kabel ab. Damit lässt sich dann die Kamera für den perfekten Shot so steuern, wie man es sich wünscht.

Im „Orbit“ Modus kann die Kamera auf ein Objekt der Begierde gelockt werden und der Solo umkreist es in der gewünschten Richtung, Höhe und Geschwindigkeit. Auch der Flugradius um das Objekt lässt sich anpassen.

Im „Selfie“ Modus werden nur „Fly“ und „Selfie“ gedrückt und der Solo startet eigenständig, entfernt sich und fliegt wieder auf dich zu während er Portraits sowie Aerial-Fotos von dir schießt, die direkt geshared werden können.

Spannend ist der „Follow“ Modus, bei dem der 3DR Solo dem mobilen Device mit dem er verbunden ist automatisch folgt und dabei filmt. So kannst du etwa deine Skate- oder Kite-Surf-Künste filmen, deine Mountain-Bike oder BMX-Action bis hin zur Bootstour mit Freunden oder die Cabrio-Fahrt an der atemberaubenden Küstenstraße.

Telemetrie im Blick

3DR Solo Controller

3DR Solo Controller

Sowohl im Copter wie auch dem Controller werkeln je ein 1 GHz Arm-Cortex A9 Prozessor. Mehr als 500 Flugparameter werden 20x pro Sekunde übertragen und auch gespeichert. Wichtige Flugdaten wie Höhe, Geschwindigkeit, Entfernung, Restflugzeit bis hin zum Kamera-Winkel zeigt das mittig platzierte grafische Farbdisplay an.

3DR Solo Remote

3DR Solo Fernbedienung mit HDMI-Anschluss

 

Die Bilder der GoPro werden nicht nur hochaufösend via WiFi-Verbindung (Reichweite etwa bis 800m) übertragen: Über den Mini-HDMI-Ausgang können diese ebenso an eine Video-Brille oder Monitor gehen.

Der Solo ist ab sofort über die 3DR Website vorbestellbar. Er soll zunächst in den USA über ausgewählte Partner verfügbar sein und im Juni, July weltweit ausgeliefert werden.  Angeboten wird das Modell ohne Gimbal für 1.000 US-Dollar (950 €) und mit 3D-Gimbal für rund 1.400 US-Dollar (1.300 €).  Eine GoPro 3, 3+ oder 4 muss optional angeschafft werden.

weitere Infos

http://3drobotics.com

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: