Skip to content
Advertisements

Walkera Voyager 3: inspiriert vom DJI Inspire 1

Walkera´s Scout H6 heisst jetzt Voyager 3 und zeigt Ähnlichkeiten zum DJI Inspire 1. Frecher Nachbau oder eigenständige Entwicklung? Während im Netz eifrig diskutiert wird: hier ein paar Fakten und Features zum Voyager 3 Quadrocopter in H-Form, der im Februar 2015 in Produktion geht.

Walkera Voyager 3: Quadcopter mit 4K Kamera

Die CES 2015 gibt wie jede Messe Raum für Ankündigungen neuer Produkte (Drohnen Highlights hier). Und so hat auch Walkera die CES in Las Vegas als Forum genutzt, um nicht nur fertige Serien-Produkte, sondern ausgewählten Fachbesuchern auch einen Prototypen des für 2015 geplanten Walkera Voyager 3 Quadrocopter zu zeigen.

Walkera stellt den Voyager 3 (Codename H6) offiziell im Walkera Live Channel auf YouTube vor:

Konzept ala DJI Inspire

Schaut man sich den bereits verfügbaren DJI Inspire 1 und den Walkera Voyager 3 an,  sind folgende konzeptionelle Gemeinsamkeiten offensichtlich:

  • Quadrocopter mit Rotoren in H-Form
  • tief liegende 360° Kamera mit bis zu 4K Auflösung
  • abnehmbares Kamera-Gimbal
  • längliche, seitlich offene Form des Gehäuses
  • Kamera und Copter unabhängig voneinander steuerbar
  • „Transformer-Konzept“

Auf den letzten Punkt möchte ich genauer eingehen:
Während der Inspire beim starten die H-Arme der Rotoren hebt und so der Kamera einen Rundumblick ohne störende Landekufen ermöglicht, sind die Arme beim Voyager 3 fix.  Die Transformation bei Walkera´s Modell bezieht sich auf einen mechanischen Einzug der drei Landekufen – kombiniert mit einem ausfahren bzw. absenken der Kamera.

Fakten zum Walkera Voyager 3

So, jetzt mal Butter bei die Fische! DJI und Walkera sind beide in China ansässig und konzeptionelle Ähnlichkeiten sind klar da. Na und? Sofern keine Patente oder ähnliches berührt werden ist es unerheblich.

Fakt 1: DJI ist mit einem Serien-Modell auf dem Markt. Von Walkera gab es bisher einen einzigen Prototypen zu sehen.

Fakt 2: Der Walkera Voyager 3 wird kommen – in 2015.

Weitere Fakten & Specs, die als sicher gelten:

  • GPS-Funktion und „Follow-Me“ Funktion
  • Dreibein Landekufen, mechanisch einziehbar
  • Flugzeiten zwischen 20 – 25 Minuten
  • Stromversorgung mit 8S 29.6V,  3.000 mAH Lipo
  • Motoren: 500kv (wie Tali H500)
  • kompatibel zu Devo F12 RC-Sender
  • integrierter 5,8 GHz FPV-Sender
  • Indikatorpanel auf Oberseite des Copters:
    An/Aus – Bindung Sender – GPS, Barometer, Kompass: OK

Wann kommt er? Was kostet er?

Auf die zwei brennendsten Fragen gibt es derzeit nur vage Antworten.

Lieferbarkeit?
Allgemein ist die Rede davon, dass die Fertigung im Feb/März starten soll. Eine Auslieferung Mitte 2015 erster Modelle über Händler ist damit denkbar. Scheint mir realistisch und sinnvoll: Der Sommer ist „Copter-Saison“. Wer will da nicht bei bestem Wetter seine Runden drehen?

Ob die Kamera am Voyager 3 tatsächlich 4K unterstützt, ist noch fraglich – und damit auch, ob das schon fertig entwickelt ist. Walkera hält sich hier über genaue Spezifikationen bedeckt. Eventuell wird man zur Spielwarenmesse Nürnberg Ende Jan/Anfang Feb mehr erfahren.

Preis?
Auf ebay habe ich einen Anbieter gefunden, der den Voyager 3 bis 17.Februar 2015 für 9.399 US-Dollar ( rund 8.175 Euro) ausliefern möchte.

Etwas konkreter und in einem realistischeren Rahmen bewegen sich die Preisangaben der Site iuasinc.com, die vor Eröffnung der CES Informationen, die sie eigentlich nur von Walkera erhalten haben können, veröffentlicht haben.

Demnach soll ein Bind-and-Fly (BNF) Bundle mit 4K-Kamera und Gimbal für alle die bereits einen Devo F12 RC-Sender besitzen 1.999 US-Dollar kosten. Ein Ready-to-Fly (RTF) Bundle mit Devo F12 RC-Sender 2.399 US-Dollar.

BNF Voyager 3 (ohne RC-Sender) …………. 1.999 US$ =  1.722 Euro
RTF Voyager 3 mit Devo F12  Sender …… 2.399 US$ =  2.066 Euro

Weiterführende Infos:
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: