Zum Inhalt springen
Advertisements

Skyzone V2: FPV Brille mit Dual-Receiver & Front-Kamera

Wenn es um FPV Goggles geht kommst du an Fatshark kaum vorbei. Eine interessante Alternative ist aber die Foxtech Skyzone V2 FPV Brille. Sie bietet die Features guter Fatshark-Modelle plus Diversity Receiver, umschaltbare Front-Kamera und ist zu allen üblichen Video-Sendern kompatibel! Gar nicht so blöd, erhältlich ab 399 Euro.

Alternative zu Fatshark

Sie heißen Fatshark Attitude, Predator oder Dominator und sind weit verbreitete Brillen (engl.: Goggles) unter FPV Fliegern.  Ich fliege selbst schon einige Monate mit einer Fatshark Predator V2 (Set aktuell ca 320 Euro) die zuverlässig funktioniert.

Da ich aber bald mit meinem Sohn zusammen Mini-Quads fliegen möchte, muss eine zweite FPV-Brille her.  Und zwar gern eine mit höherer Auflösung, flexibler Kanalwahl und evtl. mit integriertem DVR-Rekorder.

In Frage kommt da die Fatshark Dominator HD. Allerdings sind mir knapp 550 Euro doch etwas teuer und fürs Empfangsmodul und DVR kommen jeweils nochmal rund 60 Euro drauf (670 Euro gesamt!)

Skyzone V2 FPV Brille 5,8 Ghz

Deutlich attraktiver ist mir da Foxtech´s Skyzone V2 FPV Brille.
Sie ist ab 399 Euro erhältlich (Stand: 03.01.2015) und bietet als Gegenleistung:

  • WVGA Auflösung 854×480 Pixel
  • einstellbare Pupillendistanz 60-68 mm
  • eingebauter 5,8 Ghz, 32-Kanal Diversity Receiver
  • eingebauter, selbst-kalibrierender Headtracker
  • kompatibel mit Fatshark Dioptrien-Ausgleich
  • umschaltbare VGA-Frontkamera 640×480 Pixel
  • TV-Standards PAL und NTSC
  • Display Helligkeit/Kontrast einstellbar

detaillierte techn. Eckdaten auf der Foxtech Homepage

Im Vergleich zu einer Fatshark Dominator HD mit 5,8 Ghz Receiver für knapp 610 bzw 670 Euro inkl. Headtracker zahle ich für die Skyzone V2  gerade einmal 399 Euro – und erhalte dafür gar etwas mehr an Ausstattung und Flexibilität, denn der 5,8 GHz Diversity-Receiver ist kompatibel mit Foxtech, Walkera, Boscam & ImmersionRC AV-Sendern.  Stellt sich für mich nur die Frage: Stimmt auch die Qualität? Und: Braucht man die Zusatz-Ausstattung wirklich?

Highlights der Skyzone V2 Brille

Dazu zählen für mich die Kompatibilität zu marktüblichen AV-Sendern (ich habe zB Boscam und ImmersionRC-Sender), der 5,8 GHz Diversity-Empfänger sowie die durchaus praxistaugliche Front-Kamera. Ich bin Brillen-Träger und bisher ist es gerade bei Aufbau & Landung immer ein wenig umständlich bis riskant: Habe ich die Goggles auf, sehe ich ja nix was direkt vor mir ist. Setze ich sie ab, sehe ich ja auch nix, weil ich erst meine richtige Brille aufsetzen muss und sich das Auge kurz eingewöhnen. So behalt ich die Skyzone einfach auf & schalte auf die externe Cam.

Den integrierten Diversity-Empfänger finde ich für´s Racing im Feld optimal: Mini-Quad eingepackt, Goggles und Funke – und schon kann´s ohne weitere Hardware losgehen! Alles passt problemlos in einen Rucksack. Lediglich die Rubberduck-Antennen tausche ich durch Spiro´s und/oder Cloverleaf-Antennen für stabilere Bildübertragung aus. Es gibt auch einen ganz simplen, pragmatischen Grund für zwei Empfangsteile: Geht einer mal kaputt ist immer noch der andere funktional. Bei meiner Fatshark wäre die gesamte Brille unbrauchbar.

Aber cool ist auch das: Beide Empfänger funktionieren nicht nur als Diversity-Empfänger sondern lassen sich unabhängig nutzen und umschalten: So kann ich einfach zwischen FPV-Cam und einer HD Aufnahme-Cam umschalten.

Hier noch unabhängige Reviews zur Skyzone V2 FPV Brille >>

Update: Das ursprüngliche Shimmer-Problem das in den Videos genannt wird wurde mit der Firmware V2 behoben

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: