Skip to content
Advertisements

Phantom Software: Alle Einstellungen erklärt

Zentrales Element der DJI Quadrocopter ist der Naza-M Controller. Du verbindest deinen Copter mit einem PC und stellst in der Assistant Software alles wichtige ein, etwa die Return-Home-Funktion, das Gimbal, Gain-Werte, Akku-Warnungen bis zur Kalibrierung der Fernsteuerung und -hebel.

naza-m

weit verbreitet, nicht nur im Phantom

Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf die DJI Assistant Software Version 3.04 für Phantom 2/Vision 2/Vision 2+. Für den Phantom 1 sind diese weitgehend identisch, es stehen nur nicht alle Optionen zur Verfügung.

Update 20.03.2015: Aktuell ist derzeit die Version 3.1x

Wo gibt´s die Software?

Die DJI Assistant Software ist gratis und kann direkt über DJI herunter geladen werden.  Wähle dein Modell und gehe im Untermenü auf „Download“.  Du brauchst:

  • DJI WIN Driver ………………….. Treiber zur Hardwareerkennung
  • Naza-M (Phantom 2 Assistant) ………. Software für den PhantiDie Software gibt es sowohl für Win/Mac

Wie wird´s eingerichtet?

Installiere zunächst die Treiber, dann die Software zur Naza-M. Rufe die Software nicht sofort auf, sondern starte erst den Rechner neu.

Ist der Rechner hochgefahren

  1. verbinde deinen Phantom per USB-Kabel mit dem Rechner
  2. Schalte die Fernbedienung ein
  3. schalte den Copter ein
  4. rufe die Assistant Software auf

Startbildschirm

Übersicht der wesentlichen Funktionen und Modi

Übersicht der wesentlichen Funktionen und Modi

Beim ersten Aufruf erhältst du eine Übersicht der aktuell gültigen (Vor-)Einstellungen. Neben einigen allgemeinen Infos, kannst du hier zum Beispiel Gain-Werte einstellen: Zahl eintippen und mit ENTER-Taste bestätigen, dann werden sie in den Controller geschrieben. Im Bild die Standard-Settings, die auch nicht grob verstellt werden sollten!  Der Channel Monitor und grüne Marker zeigen, dass die Fernbedienung optimal kalibriert ist.  Bewege testweise mal die Knüppel an deiner Funke … siehst du, wie sich die Werte verändern?

1. BASIS Einstellungen

1.1 Fernsteuerung
Startbildschirm beim Aufruf

Startbildschirm beim Aufruf

Aktiv ist das Menü „BASIC“ mit dem Reiter „RC“ . Hier kannst du deine Fernbedienung kalibrieren und die Funktion der Kippschalter testen.

X1: Oben rechts ist die Steuerung für ein Gimbal (Rückseite deiner DJI Funke). Nutzt du eine andere mit Drehpoti oder hast du dieses wie ich selbst nachgerüstest, kannst du hier die maximal Ausschläge einstellen (Unter Calibrate START drücken)

Control Mode Switch:  Hier kannst du für den rechten Kippschalter die Funktion in der untersten Stellung wählen, etwa Failsafe, um dies im Notfall jederzeit per Schalter nutzen zu können. Ob das Modell dann direkt „landet“ oder erst zum „Home Punkt zurückkehrt und dann landet“ stellst du unter ADVANCED -> F/S ein.

 1.2 Gain Werte
Standard-Einstellungen für den Phantom 2

Standard-Einstellungen für den Phantom 2

Aktiv ist das Menü  „BASIC“ und der Reiter „Gain“.
Veränderungen der Werte beeinflussen das Flugverhalten und die Reaktionsgeschwindigkeit des Copters auf Steuerbefehle. Generell gilt: Je höher die Werte, desto schneller & agiler <—-> je niedriger, desto langsamer & sanfter die Bewegungen.

Hier kannst du also Werte für alle drei Steuerachsen plus Schub einstellen:

  • Roll (=Rollen)  ………. rechts/links Bewegung
  • Pitch (=Nicken) …….. vorwärts/rückwärts Bewegung
  • YAW (=Gieren)  …….. drehen des Copters
  • Schub (=Vertical)  … heben/senken des Copters

Arthur erklärt das ganz prima:

2. ADVANCED Einstellungen

2.1 Failsafe

Failsafe Einstellungen

Failsafe Einstellungen

Aktiv ist das Menü „ADVANCED“ und der Reiter „F/S“.
Hier kannst du einstellen, was der Quadrocopter machen soll, wenn er in den Failsafe-Modus geht, zB durch Signalverlust oder durch den Schalter an der Fernbedienung (siehe Punkt 1.1) aktiviert.

Landing: Der Copter wird an seiner aktuellen Position zur Landung ansetzen

Go-Home and Landing: Der Copter behält, wenn er über 20m hoch ist, die aktuelle Höhe bei, fliegt zurück zum Homepunkt und setzt zur Landung an. Das sollte bei ordentlicher Kalibrierung und mindestens 6 gefundenen Satelliten! der Startpunkt sein.

Fliegt der Copter unter 20m Höhe – ausgehend von der Höhe des Startpunktes als 0m Grenze – steigt er zunächst auf 20m, um quasi über Baumhöhe zu fliegen und kehrt dann wie oben beschrieben zurück.

2.2 Intelligente Flugkontrolle IOC
Home Lock und Course Lock

Home Lock und Course Lock

Der linke Kippschalter (hier X2) der Phantom-Funke ist für die intelligente Flugkontrolle zuständig. Diese muss in der Naza-M Software erst aktiviert werden und soll Anfängern beim erlernen der Steuerung helfen.

Off: Das entspricht dem manuellen Modus.  Du steuerst das Modell ohne techn. Hilfe. Die Vorwärtsbewegung richtet sich immer nach der Ausrichtung der „Nase“ des Modells. Das bedeutet, das Modell fliegt mit der Nase voraus von dir weg, wenn du den Nick-Hebel nach vorn drückst. ABER: Es fliegt auf dich zu, wenn es gedreht ist und die Nase zu dir zeigt … das heisst auch, dass du die Rollbewegungen (links/rechts) umgekehrt steuern musst.

Course-Lock = CL: Bei dem Modus ist es egal, wohin die Nase des Modells zeigt und damit „vorne“ markiert. Du schaltest vor dem Einschalten des Copters auf CL. Der Phantom erkennt nach der Initialisierung automatisch seine Ausrichtung am Startpunkt, die quasi „gelockt“ wird und permanent beibehalten, egal wie sich das Modell im Flug dreht. Damit bewegst du den Copter immer von dir weg, wenn du den Hebel nach vorn bewegst, immer zu dir hin, wenn du die Hebel zu dir ranziehst und immer nach links und rechts. Du kannst den Copter gar permanent drehen während du den rechten Hebel rechten nach vorn drückst … er wird sich kreiselnd  von dir weg bewegen.

Dieser Modus hilft vor allem dann, wenn du die Lage des Modells aufgrund der Höhe oder Entfernung nicht mehr klar erkennen kannst. Da vorn quasi da ist, wo es ausgehend von der Startausrichtung (und damit deinem Standort) war, ist das zurückholen deutlich erleichtert.

Home Lock = HL:  Auch im Home Lock Modus ist die Lage der Nase des Modells egal. Die Steuerung (vorwärts/rückwärts/links/rechts) bezieht sich auf den gemerkten „Homepunkt“ oder eben der relativen Position des Modells im Radius zur Startposition. Er wird im Flug aktiviert und hat zwei Besonderheiten:

  1. HL funktioniert nur, wenn der Copter mindestens 5-10 m entfernt ist
  2. Der 5-10m Radius um den Homepunkt entspricht einer Sicherheitszone (für den Piloten). Erreicht der Copter diese Zone, verhält er sich wie im CL-Modus.

Das hat den Effekt, dass der Copter zB bei einer Seitwärtsbewegung (links/rechts) einen Bogen um diese Sicherheits-Zone bzw CL-Zone fliegt, sowie er an die Grenze stößt.

 2.3 Batterie Status
Alle Infos zum eingelegten 3S Phantom-LiPo

Alle Infos zum eingelegten 3S Phantom-LiPo

Einstellen lässt sich hier der Schwellwert für das „Low Battery“ Warnblinken sowie das kritische  Batterie Level (Critical Battery Level) bei dem der Phantom automatisch zur Landung ansetzen wird.  Je geringer die Werte eingestellt werden, desto kürzer ist deine Reaktionszeit, den Copter sicher zu Boden zu bringen, wenn du wirklich mal hoch, weit weg oder über dem Wasser o.ä. stehst. Meiner Meinung nach geht Sicherheit immer vor – daher solltest du bei geplant mutigeren Flügen lieber höhere Werte speichern.

Interessant sind noch die Angaben

Full Capacity: Diese Kapazität hat der Akku real bei der Ladung im Vergleich zur theoretisch maximalen von 5.200 mAh erreicht.

Discharging Times: Hier wird angezeigt, wie oft der LiPo bereits entladen wurde. Bei häufigen Lade-/Entladezyklen kann es sein, dass der Akku nach und nach seine maximale Kapazität einbüßt. Darum empfiehlt DJI, den Akku etwa alle 20 Zyklen einmal statisch auf unter 8-10 % statt der üblichen 20% Restkapazität zu entladen und dann wieder aufzufrischen.

 2.4 Gimbal Einstellungen

Advanced Settings - GimbalTilt Control Gain: Regelt die Geschwindigkeit mit der das Gimbal auf Lageänderungen reagiert. Höhere Werte bedeuten schneller.

Horizontal / Vertical Limit: Begrenzt die max Wege/Winkel der Ausgleichsbewegungen

FPV Mode: Ist FPV nicht aktiviert, versucht das Gimbal stets einen stabilen, geraden Horizont zu erzielen (gut für ruhige Filmaufnahmen). Ist FPV aktiviert, neigt sich das Gimbal mit den Bewegungen mit und ermöglicht so ein besseres Lagegefühl zB beim fliegen mit einer Brille.

2.5 Limits
beschränkt den Flugradius des Modells

beschränkt den Flugradius des Modells

Nicht überall darf und sollte beliebig hoch und weit geflogen werden. Mit Max. Height wird die maximale Flughöhe begrenzt. Max. Radius schränkt die maximale Entfernung vom Startpunkt ein.

Flight Limits of Special Area: Hierzu zählen gesonderte und teils vorgegebene Limits zB in der Nähe von Flughäfen mit ensprechenden Flugkorridoren.

 3. TOOLS: Sensoren Check & Kalibrierung

Sensoren Settings

Sensoren Settings

Hier kannst du kontrollieren, ob die Sensoren und Gyros korrekt funktionieren und eingerichtet sind. Bei Störungen oder Austausch von Komponenten kannst du hier die Basis-Settings wiederherstellen und eine grundlegende Kalibrierung durchführen.

4. UPGRADE

Alles auf dem aktuellen Stand?

Alles auf dem aktuellen Stand?

Im Menüpunkt „UPGRADE“ gibt´s einen schnellen Überblick, ob alle Komponenten auf dem aktuellsten Stand sind. Praktisch: In der Spalte ganz rechts kannst du veraltete Treiber mit einem Mausklick downloaden und installieren. Damit musst du nicht regelmäßig auf die DJI Website gehen sondern kannst alles über die Assistant Software up-to-date halten.

 5. INFO

Assistant Software Version und Newsletter

Assistant Software Version und Newsletter

Im letzten Menüpunkt siehst du welche Version der Assistant Software du nutzt und ob diese noch aktuell ist. Ebenso deine Mail-Adresse für das Nutzerkonto und die Aktivierung für den Bezug des Newsletters (kann jederzeit abbestellt werden).

 

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: